Klebstoffe für die Holzverarbeitung

In der Holzindustrie stellen die steigenden Anforderungen an die Nachhaltigkeit eine Herausforderung dar. Ideen wie ein Zero-Waste-Kreislauf sind nicht mehr nur futuristische Visionen – sie entwickeln sich schnell zu konkreten Erwartungen und Anforderungen von Kunden, Händlern und Verbrauchern gleichermassen. Bei diesem Wandel hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft muss vor allem eine Frage beantwortet werden: Was passiert mit den Rohstoffen, wenn sie verbraucht sind? Cradle-to-Cradle® bietet einen vielversprechenden Ansatz, indem es nicht nur die Nachhaltigkeit des Endprodukts betrachtet, sondern den gesamten Lebenszyklus jedes Materials, das bei der Herstellung verwendet wurde.

Der lange Weg zu kreislauffähigen Möbeln aus Holz

Bisher gibt es noch keine Cradle-to-Cradle®-zertifizierten Möbelstücke. Die Herausforderung bei dieser Zertifizierung liegt in den zahlreichen Aspekten, die berücksichtigt werden müssen. Cradle-to-Cradle® bewertet Produkte anhand von fünf Prinzipien:

  • Die Verwendung von ökologisch unbedenklichen und gesunden Inhaltsstoffen
  • Eignung für die Wiederverwendung von Materialien, wie Recycling oder Kompostierung
  • Verwendung erneuerbarer Energien bei der Produktion
  • die effektive Nutzung von Wasser und die Verbesserung der Wasserqualität
  • Förderung von Strategien der sozialen Verantwortung

Derzeit gibt es kein Unternehmen, das Möbel in industriellem Massstab konsequent nach C2C-Prinzipien produziert. Einige Ansätze sind in Planung und Designer und Hersteller mit Kleinserien machen sie bereits vor. Die Grundvoraussetzungen sind also gegeben und die Marktchancen sind gross. Doch um die glaubwürdige Zertifizierung durch das Cradle-to-Cradle Products Innovation Institute zu erlangen, müssen alle Prinzipien erfüllt werden. Es gibt keinen Spielraum für die Ausbeutung von Herstellern, Anwendern und der Umwelt. Ausserdem muss auf die Unbedenklichkeit und Nachhaltigkeit aller in der Produktion verwendeten Rohstoffe geachtet werden.

Aber wie kann Holz an die Natur zurückgegeben werden?

Eine solche vollständige Kreislaufwirtschaft kann kaum allein erreicht werden. Es ist wichtig, dass die Rohstofflieferanten darauf achten und bei der Gewinnung keine schädlichen Praktiken oder Materialien verwenden. Daher ist es empfehlenswert, zertifizierte Rohstoffe zu verwenden, um ein zertifiziertes Endprodukt herzustellen. Aber es ist nicht nur das, was drin ist, was ein Produkt für die Cradle-to-Cradle®-Zertifizierung geeignet macht. Es geht auch darum, was nach dem Gebrauch passiert: Ein Produkt, das am Ende seiner Lebensdauer zu Abfall wird, kann nicht nachhaltig sein und ist aus Sicht von C2C insgesamt von geringerer Qualität. Es geht zu viel Material verloren und wird daher verschwendet. Aber diese beiden Themen gehen Hand in Hand.

Bei dem Versuch, Holz zu recyceln oder wiederzuverwenden, ist es unabdingbar, dass alle verarbeiteten Teile in den technischen Kreislauf zurückgeführt und somit wiederverwendet werden. Dies gilt für Metallteile ebenso wie für Klebstoffe und Polsterungen. Die verbleibenden Bestandteile werden durch Kompostierung dem biologischen Kreislauf zugeführt, so dass die daraus gewonnenen Nährstoffe dem Wald wieder zugeführt werden. Von der Wiege bis zur Wiege, wie man es nennt. Alternativ kann das Holz natürlich auch in anderen Möbelstücken oder anderen Produkten wiederverwendet werden. Aber am Ende seines Lebens ist der Neubeginn in Form der Kompostierung wichtig.

Wie Cradle-to-Cradle® mitALFAPURA® Holzklebstoffen funktioniert

Für die meisten Bereiche stehen bereits Cradle-to-Cradle®-zertifizierte Rohstoffe zur Verfügung, wie z. B. unsere zertifizierten ALFAPURA®-Klebstoffe, aber auch Lacke, Beschläge, Schrauben usw. Kostspielige Rohstoff- und Lieferantenbewertungen können so umgangen werden und mit dem Design der neuen Möbel kann relativ schnell begonnen werden.

Die Vorteile für Natur und Gesundheit

Überall dort, wo Holz zu einem wiederverwertbaren Produkt verleimt wird, kann ALFAPURA® eingesetzt werden. Möbel aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz können robust, langlebig und sicher gebaut werden. Verleimungen sind nach wie vor eine wichtige Basistechnologie in der Möbelbranche. Beim Bau von Möbeln wie Bettgestellen, Stühlen und Tischen oder bei der Verleimung verschiedener Holzteile und Holzarten ist es für die Stabilität wichtig, den richtigen Klebstoff zu verwenden.

ALFAPURA®-Klebstoffe spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Erzielung kostengünstiger und effizienter Arbeitsabläufe. Herkömmliche Klebstoffe können mit der Zeit gefährliche Verbindungen freisetzen. Mit ALFAPURA® sind Sie in guten Händen. Der umweltfreundliche Klebstoff enthält weder giftige noch versteckte Bestandteile.

Was sind die nächsten Schritte?

Viele Menschen befürchten, dass wegen der Pandemie die Klimaproblematik in den Hintergrund gedrängt wird, weil andere Themen wichtiger sind. Unserer Meinung nach gibt es jedoch kaum etwas Wichtigeres als die Gesundheit unseres Planeten und der Menschen. Ausserdem haben uns die letzten Monate gezeigt, welches Potenzial wir haben, unseren Lebensstil zu ändern, wenn wir es wirklich wollen. Warum also nicht diese Energie nutzen und investieren? Wenn Sie mehr erfahren möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Informieren Sie sich und abonnieren Sie unseren Newsletter

    Sichern Sie sich Ihren persönlichen Termin
    Brauchen Sie Unterstützung oder Beratung? Wir geben unser Know-how gerne weiter. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin!


      [group group-details]

      [/group]

      [group group-details1]


      [/group]
      [/group]

      [group group-details2]

      Datenschutzerklärung:
      Die Daten, die Sie beim Absenden dieses Formulars angeben, werden von der ALFA Klebstoffe AG gespeichert. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen, indem Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

      Ich stimme der Datenschutzerklärung zu
      [/group]

      [group Send]

      [/group]

      Weitere Artikel